Urlaubsgeschenke

Menschen, die eine Reise machen, bringen Freunden oder Familienmitgliedern oft kleine Geschenke mit, wenn sie aus dem Urlaub zurückkommen. Dabei handelt es sich oft um Dinge, die typisch für den Urlaubsort sind. So kann es sich um Ansichtskarten, Kleidung mit einem Aufdruck des Urlaubsortes oder andere Accessoires handeln, die typisch für den Ort sind. Als Urlauber sollte man aber stets darauf achten, dass man keine Dinge mitbringt, deren Einfuhr nach Deutschland bzw. in die EU nicht zulässig ist. Diese betrifft natürlich nur eine Reise, die in ein Land geführt hat, das nicht Mitglied der EU ist.

Bringt man Gegenstände mit, die aus verschiedenen Gründen nicht zulässig sind, wird der möglicherweise nicht mehr so positiv ausfallen, wenn man am Flughafen Probleme mit dem Zoll bekommen hat. Wer aus dem Urlaub kommt, sollte stets beachten, dass die Einfuhr von tierischen Produkten im Bereich der Lebensmittel nicht zulässig ist. Bringt man also eine einheimische Spezialität, beispielsweise aus Afrika mit, ist die Einfuhr nicht erlaubt, auch nicht, wenn es nur ein Urlaubsgeschenk ist. Zudem muss man die Entsorgungskosten übernehmen. Darüber hinaus stehen weltweit rund 5.000 Tiere unter dem Washingtoner Artenschutzabkommen, welches Tiere schützen soll, die vom Aussterben bedroht sind. Daher sollte man darauf achten, dass man aus fernen Ländern nur Accessoires mitbringt, von denen man weiß, wie sie hergestellt worden sind. Ist eine Kette beispielsweise aus Elfenbein hergestellt worden, verstößt man mit der Einfuhr der Kette gegen geltende Gesetze. Ein Urlaub, aus dem man Freunden eine Kleinigkeit mitbringen wollte, kann somit schnell viel teurer werden.

Wer gemacht hat, wird den Lieben zu Hause wahrscheinlich mehr mitbringen wollen. Auch hier sollte beachtet werden, dass man nur Gegenstände bis zu einem Gesamtwert von 430 Euro in die EU einführen darf, ohne dafür Steuern zahlen zu müssen. Liegt man über dieser Grenze, muss man zusätzliche Steuern bei der Einfuhr zahlen.

Wer also von seiner Reise Urlaubsgeschenke mitbringen möchte, sollte sich vorher über geltende Gesetze informieren, damit es zu keinen Problemen im Anschluss kommt. Wer beispielsweise von seinem Ostseeurlaub ein kleines Modell eines Leuchtturms mitbringt, muss sich keine Gedanken machen. Auch Flüge, die innerhalb der EU stattfinden, sind zollrechtlich keine Gefahr. Allerdings muss auch in diesem Fall darauf geachtet werden, dass man nicht gegen Gesetze verstößt. Es gibt Länder, aus denen man beispielsweise keine Steine mitnehmen darf, da diese als Kulturgut eingestuft werden. Wenn man sich vorher informiert, kann man aus seinem Urlaub aber zahlreiche Geschenke mitbringen.